Dom La Nena

Sonntag, 15. Mai 2016 ca. 17:30 Uhr


Vor zwei Jahren hat uns die brasilianische Songwriterin Dominique Pinto alias Dom La Nena erstmals in ihr Märchenland aus Elfengesang und warmem Celloton geführt. Mit Soyo legt sie nach: ein Roadmovie-Zyklus aus elf bezaubernden Songs über die Weite, das Sehnen und die Nostalgie des Unterwegsseins - unterstützt durch Marcelo Camelo von Brasiliens Kultband Los Hermanos. Mit der traumgleichen Melancholie paaren sich nun erkennbar rhythmischere, perkussivere Elemente, die einen leichtherzigeren Gesamteindruck erzeugen. Die intensiven Sessions für die viersprachig angelegten Songs (portugiesisch, spanisch, französisch und englisch) kommen tatsächlich ohne jeglichen Gastauftritt aus, sämtliche Instrumente werden von Dom und Camelo selbst bedient. Doch man sollte sich bei all der Intimität nicht täuschen: Soyo ist mit den Aufnahmeorten Mexico City, Paris und Lissabon, und seiner Abmischung in São Paulo und Miami ein wahrhaft kosmopolitisches Album geworden. "Alle Musiker und Künstler, die mein Songwriting über die Jahre beeinflusst haben, finden ihren Weg über das Unterbewusste in meine Musik", sagt Dom, "aber einer der größten Einflüsse für Soyo war das Unterwegssein." Und so sprechen ihre neuen Kreationen mit Slidegitarre, Cello, Klavier, Harmonium, Xylophon, Schlagwerk verschiedenster Art und Glockenspiel von der Sehnsucht nach der fernen Heimat, vom Warten auf die Weiterreise und den Beginn der Show, während die Welt sich kontinuierlich weiterdreht.


Besetzung:

  • Dom La Nena - Cello, Stimme
Dom La Nena
Dom La Nena